Skip to content

Oberharzer Wasserwirtschaft

Im Mittelalter begonnen, war das Teich- und Grabenverbundsystem über 800 Jahre die entscheidende Kraftquelle für den Oberharzer Bergbau. Seit August 2010 zählt die Oberharzer Wasserwirtschaft als bedeutendstes vorindustrielles Energiegewinnungs- und Versorgungssystem zum UNESCO-Welterbe der Menschheit. 

Ein dichtes, sicher ausgeschildertes Wegenetz in herrlicher Wald- und Wiesenlandschaft verbindet die Wasser führenden Gräben mit Kaskaden von Stauteichen – darunter einige der ältesten Talsperren Europas. Interessante Baudenkmale und Museen, wie das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried, die Grube Samson in St. Andreasberg, die Schachtanlage Knesebeck in Bad Grund, der 19-Lachter-Stollen in Wildemann oder das Oberharzer Museum mit Schaubergwerk, den Schächten Kaiser-Wilhelm II. und Ottiliae, den Montanlandschaften Dorothea-Caroline und Rosenhof bieten unvergessliche Erlebnisse über oder unter Tage.

Das vielfältige Tourenangebot reicht von der ganz persönlichen Erlebnis-Führung auf den Spuren von Wasser, Bergbau und Harzlandschaft bis zur abenteuerlichen Entdecker-Tour unter Tage. Im Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld finden Individualreisende oder Reisegruppen das passende Angebot, um die versunkene Welt des Oberharzer Erzbergbaus mit allen Sinnen zu erleben.